Amazon Wunschzettel

Machen Sie unseren Fellnasen mit den dringend gebrauchten Dingen auf dem Wunschzettel eine große Freude und helfen Sie so mit, unsere Katzen weiterhin zu betreuen & zu versorgen!

 

 

Futter für unsere Fellnasen spendieren

ES GIBT UNS AUCH AUF FACEBOOK! BITTE EINFACH AUF DAS OBIGE BILD KLICKEN!!

 

 

 

 

 

 

BENEFIZ-FAN-Shop: Shirts,Taschen, Tassen und vieles mehr!

Kastration ist Katzenschutz! Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und lassen Sie Ihre Katze/Ihren Kater kastrieren!

 

Gezielte Kastration von Katze und Kater ist enorm wichtig im Bereich Katzenschutz.
Aber warum?

Dazu eine kleine Rechenaufgabe:

Eine Katze kann ca. zwei Mal im Jahr trächtig werden, im Schnitt kommen dabei 5 Kätzchen auf die Welt, davon kommen ca. 3 Kätzchen in ein geschlechtsreifes Alter, das macht schon mal 6 Kätzchen pro Jahr von einer einzigen Katze (und es ist schon schwierig genug um für 6 Kätzchen ein gutes Zuhause zu finden)! In einem kleinen Dorf gibt es grob gerechnet 100 geschlechtsreife Katzen, wo auch ca. 3 Kätzchen pro Wurf ein geschlechtsreifes Alter erlangen, das gibt 600 Kätzchen pro Jahr! Von diesen 600 Kätzchen sind laut Statistik 56 % der Kätzchen weiblich, was umgerechnet 336 Katzen ergibt, diese sind nach ca. 6 Monaten schon geschlechtsreif und pflanzen sich munter fort, da es ja in der Natur des Tieres liegt!

Nach 4 Jahren ergibt das 6.774 Katzen, davon 3.793 weiblicher Gattung!!! Und das alles in "nur" einem kleinen Dorf!!!

 

Nun, diese Katzen haben zwei Optionen zur Auswahl:

Auch heute ist es in ländlichen Gegenden noch üblich, dass man sich auf eine relativ einfache Art und Weise der ungewollten Tiere entledigt, die Kätzchen werden im Alter von wenigen Tagen oder teilweise wenn sie schon einige Wochen alt sind (falls sich niemand für die Viecherl entschieden hat) entweder an einem Baum oder großen Stein erschlagen, in einem Wassereimer ersäuft, in einer Plastiktüte erstickt, oder einfach vergiftet! Manchmal dauert der Todeskampf für die Kätzchen sehr lange, manchmal einige Stunden mit qualvollen Schmerzen (offene Brüche, Schädelbrüche, Quetschungen, ...)!

 

Meine Frage: MÖCHTEN SIE SO STERBEN??? MÖCHTEN SIE IN IHREM TODESKAMPF NOCH MITBEKOMMEN, WIE IHRE SCHWESTER UND/ODER IHR BRUDER NEBEN IHNEN JÄMMERLICH VERRECKT???

 

Wenn die "Besitzer" nicht den Mut für Option A haben oder einfach nur absolutes Desinteresse besteht dann vegetieren die Kätzchen einfach dahin, gegenseitig stecken sie sich mit verschiedenen Krankheiten an wie Katzenschnupfen, FIP, FIV, Katzenseuche, ...! All diese Krankheiten haben unbehandelt tödliche Folgen, auch Katzenschnupfen, und bereiten oft bis zu einigen Monaten quälende Schmerzen, bei Katzenschnupfen werden erst die Augen eitrig, irgendwann sieht die Katze vor lauter Eiter nichts mehr und zu guter letzt platzen die Augen in der Augenhöhle und dies wiederum führt unbehandelt zu Entzündungen, diese Entzündungen greifen über auf den ganzen Körper, langsam aber sicher versagen alle Organe, und die Katze verendet qualvoll und unter starken Schmerzen!

Meine Frage: MÖCHTEN SIE SO STERBEN??? UNTER STÄNDIGEN, QUÄLENDEN SCHMERZEN LANGSAM, ABER SICHER VERRECKEN??? 

 

Ich denke, dass jetzt jeder Leser erschrocken denken wird "NEIN", ich weiß, dass die Beschreibung und die Bilder sehr grob sind, aber es ist die Wahrheit, die grausame Realität! Und solch ein Text mit solchen Bildern soll auch einen kleinen Schock auslösen, denn ein Schock prägt sich ein und man lernt aus ihm!

Durch gezielte und flächendeckende Kastration von Katzen und Katern!

 

Vorurteile und Gerüchte gegen Kastration:

Nach dem Kastrieren werden die Kater faul und fett!

Stimmt nicht ganz. Es stimmt, dass sich durch den veränderten Hormonhaushalt der Bewegungsdrang ein wenig verändert, aber nicht so gravierend! Kastraten werden nicht durch die Kastration fett, sondern durch Überfütterung, wenn man beim Futter aufpasst, dann bleibt die Katze auch schlank!

 

Eine Katze soll mindestens einmal Kätzchen bekommen, damit sie länger lebt!

Ganz falsch!!! Eine kastrierte Katze lebt deswegen nicht kürzer, sondern eher länger, da ihr der Stress der Rolligkeit und somit auch die damit verbundenen Schmerzen erspart bleiben!

 

Eine kastrierte Katze hat kein Temperament!

Ich habe beides, Katze und Kater, alle kastriert. Und wenn Sie glauben, dass diese Tiere kein Temperament mehr haben, dann kommen sie mal zu mir auf Besuch! Da fliegt Ihnen das Temperament nur so um die Ohren! Temperament hat nichts mit der Kastration zu tun, sondern mit dem Charakter, und der wird mit Sicherheit nicht von einer Operation geformt oder gezügelt!

 

Kastraten sind nicht schön!

Dieses Vorurteil ist nicht nur dumm, sondern auch diskriminierend! Erstens kann man eine Kastration nicht sehen, und zweitens möchte ich gerne sehen, wie Sie zu einer Frau in den Wechseljahren gehen und Ihr sagen, dass sie nicht mehr "schön" ist, weil sie unfruchtbar ist! Ich möchte nicht in Ihrer Haut stecken!

 

Es ist unfair, wenn man einem Kater die Lust am Sex nimmt und ihn zum Eunuchen macht!

Erstens nimmt man einem Kater nicht die Lust am Sex, da er dadurch keine Befriedigung erfährt, sondern nur einem Trieb nachgeht, und zweitens ist es egoistisch so zu denken, denn schließlich tut man es zum Wohle der Katze und nicht zur eigenen Belustigung!

 

Unsere Katze ist dafür zu alt!

Falsch, eine Katze ist Ihr Leben lang fähig, trächtig zu werden und Kater ebenso potent, und daher ist das Alter egal! Aber je früher, desto besser!

 

Zu spät, unsere Katze ist schon trächtig!

So hart dies jetzt auch klingen mag, aber dank der heutigen OP-Technik und der Medizin ist es keine Problem mehr, eine erst kurz trächtige Katze zu operieren und die Frucht abnehmen zu lassen!

 

 

… und ÜBRIGENS: In Österreich besteht seit dem Jahr 2005 eine gesetzliche Kastrationspflicht:

Text der 2. Tierhalteverordnung, Anlage 1, Ziffer 10:
"Werden Katzen mit regelmäßigem Zugang ins Freie gehalten, so sind sie von einem Tierarzt kastrieren zu lassen, sofern diese Tiere nicht zur kontrollierten Zucht verwendet werden.

Hier https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20003860 nachzulesen.

 

Anmerkung: Der Ausdruck "kastrieren" bezieht sich sowohl auf männliche wie auch auf weibliche Tiere.